Tischlerarbeiten

Ablauf, Dauer und Kosten von Tischlerarbeiten

25.10.2022  |  Ina Schulz  |  Lesedauer: 5 Minuten

Tischler arbeitet mit Säge

Handwerkliche Dienste, wie Tischlerarbeiten, werden vielfach als Luxus angesehen. Jedoch bringen professionelle Holzarbeiten, wie Türen und Fenster oder exakt angepasste Möbel neben Individualität auch Qualität in die Wohnung. So kann sich der Wiederverkaufswert einer Wohnung durch eine hochwertige Einbauküche oder einem Wandschrank, der sich flexibel in eine Dachgeschosswohnung einfügt, erhöhen. Es sind oft gerade diese Details, die aus einer herkömmlichen Wohnung ein Zuhause mit edlem Wohnambiente schaffen. Erfahren Sie in diesem Ratgeber, warum es sich lohnt, eine qualifizierte Tischlerei zu beauftragen.

Was sind Tischlerarbeiten?

Bei Tischlerarbeiten oder auch Schreinerarbeiten geht es um die Arbeit mit dem Werkstoff Holz. Sei es einen individuellen Holztisch zu bauen, die Küchenschränke zu reparieren oder einen Holzboden zu erneuern – das Tischlerhandwerk darf bei einer Wohnraumsanierung nicht fehlen. Es prägt den Stil und die Atmosphäre jeder Wohnung. Wandvertäfelungen, Türen und Einbauschränke sind besonders beliebte Details, die eine Wohnung zu einem Unikat machen.

Darüber hinaus basiert der sichere Einbau von Treppen, Geländern und Fenstern auf dem Fachwissen von Profis. Diese stehen den Eigentümern einerseits bei Fragen zur Konstruktion und des Materials beratend zur Seite. Andererseits bringen sie Erfahrung und Können mit, was vor allem bei der Statik bestimmter Bauteile wichtig ist.

Tischler können sich auf zwei Bereiche spezialisieren: die Bautischlerei oder die Möbeltischlerei. Bautischler sind für den Innenausbau zuständig und fertigen beispielsweise Fenster, Türen, Treppen & Co. an und bauen diese ein. Möbeltischler hingegen widmen sich allein dem Anfertigen und Reparieren von Möbeln aller Art. Darüber hinaus gibt es noch den Kunsttischler oder auch Ebenist. Dies ist kein eigener Ausbildungsberuf. Hierbei geht es aber um besonders kunstvolle Verzierungen, aufwendige Furnierungen und exklusivere Materialien wie Tropenholz. Heute widmen sich Kunsttischler vor allem der Restauration von Antiquitäten und anderen Holzarbeiten.

Was ist der Unterschied zwischen Tischler, Schreiner und Zimmerer?

Zwischen einem Tischler und einem Schreiner gibt es keinen Unterschied. Die Bezeichnung für dieses Handwerk variiert lediglich auf regionaler Ebene. Während man im Norden, Westen und Osten Deutschlands vom Tischler spricht, bezeichnet man dieselbe Berufsgruppe in den südlichen Bundesländern als Schreiner. Tatsächlich lautet die offizielle Berufsbezeichnung jedoch Tischler.

Ganz egal, ob es sich um Schreiner oder Tischler handelt, beide Berufe sind zulassungspflichtig. Wer dieses Handwerk ausüben möchte, muss eine Ausbildung und gegebenenfalls auch eine Meisterprüfung absolviert haben.

Zimmerer oder Zimmerleute beschäftigen sich im Gegensatz zu Tischlern mit Holzbauwerken, Holzkonstruktionen und Bauteilen. Dabei ist die Baustatik ein wichtiger Bereich für Zimmerleute. Bei Holzhäusern sind sie für die komplette Konstruktion zuständig. Bei allen anderen Häusern werden sie vor allem beim Errichten des Dachstuhls eingesetzt.

Tischlerarbeiten mit Holz

Leistungen vom Tischler

Tischler übernehmen vielseitige Aufgaben bei Sanierungen, dem Bau von Immobilien und auch bei der Herstellung von Möbeln und Einbauten. Viele Tischlereien bieten darüber hinaus Arbeiten an, die sich mit Zimmerern überschneiden und übernehmen oft auch Trockenbauarbeiten beim Innenausbau.

  • Sanierung oder Einbau von Fenster & Türen
  • Bodenbeläge aufarbeiten oder erneuern
  • Möbel individuell bauen: Schränke, Sitzmöbel, Tische
  • Reparatur und Restauration von Möbeln
  • Innenelemente wie Einbauschränke oder Treppen herstellen und einbauen
  • Messe- und Ladeneinrichtungen
  • Carports und Terrassenüberdachungen

Was sind die Vorteile professioneller Tischlerarbeiten?

Das Parkett soll aufgearbeitet und die Zimmertüren erneuert werden, diese und viele weitere Arbeiten sind bei einer Sanierung zu erledigen. In diesen Fällen, aber auch dort, wo eine hochwertige Inneneinrichtung mit speziellen Möbeln und Einrichtungsgegenständen nach Maß gewünscht ist, lohnt sich die Beauftragung eines Tischlers.

Einen qualifizierten Tischlerei-Fachbetrieb zu beauftragen lohnt sich sowohl, wenn Sie einen Umbau oder eine Sanierung planen, als auch für eine neue Inneneinrichtung aus Holz.

Alle Vorteile auf einem Blick

  • Professionelle Beratung zu verschiedenen Materialien, Bauformen und Holzsorten
  • Fachmännische Beurteilung zu statischen Gegebenheiten, wie bei neuen Treppen oder Fenstern
  • Unterstützung bei der Planung
  • Bereitstellung des Materials zu einem reellen Preis
  • Qualitativ hochwertige Durchführung der Handwerksarbeiten

Wie ist der Ablauf bei Tischlerarbeiten?

Tischlerarbeiten sind sehr individuell. Daher gibt es keine standardisierten Abläufe und auch die Dauer variiert je nach gewünschter Leistung. Eigentümer müssen sich vorab Gedanken machen, welche Leistungen sie in Auftrag geben wollen. Als nächsten werden verschiedene Handwerksbetriebe entsprechend angefragt. Nach einer Vor-Ort-Begehung oder einem persönlichen Gespräch erstellt der Tischler auf Basis der Beratung ein passendes Angebot und ggf. eine Visualisierung in Form einer Skizze oder Computergrafik (CAD).

Ist ein Handwerker beauftragt, kümmert sich dieser um die Besorgung der Materialien und die Ablaufplanung. Gegebenenfalls ist dazu die Abstimmung mit anderen Gewerken gefordert, bspw. bei der Montage von Fenstern, Türen oder Treppen. Stellen Sie sicher, dass feste Termine vereinbart und auch eingehalten werden.

Werkzeuge für Tischlerarbeiten

Was kosten Tischlerarbeiten?

Die Kosten für Tischlerarbeiten können nur schwer pauschal angegeben werden, denn sie hängen maßgeblich von den gewünschten Leistungen und Materialien ab. Tischler berechnen durchschnittlich 40 bis 60 Euro pro Arbeitsstunde. Die Materialkosten kommen gesondert dazu. Da der Rohstoff Holz zunehmend knapper und damit auch teurer wird, werden auch die Kosten für Tischlerarbeiten weiterhin steigen.

Möbelstücke wie Regale, Bettgestelle oder Schränke können von einigen Hundert Euro bis hin zu mehreren Tausend Euro kosten. Besonders kunstvolle Arbeiten können auch einen fünfstelligen Betrag kosten.

Wie kann man bei Tischlerarbeiten sparen?

Da es sich um ein sehr materialintensives Gewerk handelt, kann man bei Tischlerarbeiten vor allem durch die Materialauswahl sparen. Muss es Teakholz sein oder reicht auch Walnuss, was zudem den Vorteil hat, dass es regional angebaut wird? Weichhölzer sind günstiger als Harthölzer. Allerdings bringt ein Hartholz viele positive Eigenschaften wie Robustheit und Langlebigkeit mit. Je nach Einsatzort und Zweck der Tischlerarbeit können sich auch günstige Alternativen eignen.

Mit Eigenleistung kann man bei dem Einbau genormter Teile, wie Fenster, Türen oder auch Treppen sparen. Hierzu genügt oft die Anleitung durch eine Fachkraft, sodass Sie nicht mehrere Handwerker bezahlen müssen.

Darüber hinaus erfreut sich das Thema Do-it-yourself (DIY) großer Beliebtheit. Viele Baumärkte bieten bereits Bausätze für Esstische oder Lounge-Möbel an, sodass man sich mit etwas Geschick und Kreativität schnell eigene Möbel bauen kann. Außerdem gibt es im Internet viele Selbstbau-Anleitungen für alle möglichen Möbelstücke. Für einfache Arbeiten kann sich der Eigenbau so lohnen.

Hobel Holzböden sanieren

Fazit

Mit anspruchsvollen Holzarbeiten können Sie Ihre Immobilie individuell gestalten und aufwerten. Passgenaue Treppen, Einbauschränke und Küchenmöbel sehen nicht nur besonders hochwertig aus, sie können auch wertsteigernd sein.

Tischlerarbeiten haben den Ruf, ein Luxus zu sein. Doch in der Realität finden sich bei einer Sanierung oder dem Bau einer Immobilie viele Holzarbeiten. Tischler fertigen nicht nur edle Möbelstücke, sondern auch Fenster, Türen oder Bodenbeläge oder sanieren diese. Insbesondere bei einer Altbausanierung, wo der originale Charme erhalten bleiben soll, sind Sie mit einem Tischler stets gut beraten.

Häufig gestellte Fragen

Was macht ein Tischler?

Tischler werden vor allem beim Innenausbau sowie für die Anfertigung individueller Möbelstücke eingesetzt. Sie bauen oder sanieren Fenster, Türen oder Böden. Elemente wie Einbauschränke oder Treppen werden individuell gefertigt und eingebaut. Aber auch beim Messebau oder Ladeneinrichtungen kommen Tischler zum Einsatz.

Wie unterscheiden sich Tischler, Schreiner und Zimmerer?

Tischler und Schreiner sind unterschiedliche Bezeichnungen für dasselbe Berufsfeld. Die offizielle Berufsbezeichnung lautet Tischler, allerdings ist der Beruf in Süddeutschland vorwiegend als Schreiner bekannt. Während sich Tischler und Schreiner eher mit dem Innenausbau und der Anfertigung von Möbeln beschäftigen, werden Zimmerleute bei der Konstruktion eingesetzt. Sie errichten vor allem den Dachstuhl oder andere Holzkonstruktionen.

Wie viel kosten Tischlerarbeiten?

Die Kosten für Tischlerarbeiten hängen maßgeblich von den gewünschten Leistungen und den gewählten Materialien ab. Eine Arbeitsstunde für einen Tischler kostet zwischen 40 und 60 Euro. Die Gesamtkosten für Möbelstücke können zwischen wenigen Hundert bis einigen Tausend Euro liegen.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Sie möchten mehr Wissen rund um das Thema Sanierungen erfahren? Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie:

  • 1 Mal pro Monat einen Newsletter von uns
  • Exklusive Neuigkeiten von Doozer
  • Wissen rund um das Thema Sanierung
Name(erforderlich)
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.