neue holzböden
das sind die kosten

Parkett, Dielen und Holzpflaster –
S
o viel kosten die unterschiedlichen böden

29.04.2021  Lesedauer: 9 Minuten

Es gibt viele Gründe, einen Holzboden zu sanieren oder gar zu erneuern: das Material gefällt nicht, das Holz hat die falsche Farbe oder ist abgenutzt. Dann stellt sich die Frage, ob der existierende Boden saniert werden soll oder ein neuer Holzbelag gewünscht ist. Aber welcher Boden ist der richtige für mich? In unserem Beitrag Bodenarbeiten stellen wir Ihnen die verschiedenen Optionen vor. Bei der Entscheidungsfindung spielen also auch die Kosten eine Rolle. Echte Holzböden sind teurer als beispielsweise Laminat. Wird ein neues Holzboden verlegt ist der Arbeitsaufwand nicht zu unterschätzen. Schließlich wird zuerst der alte Boden entfernt, der Untergrund vorbereitet und der neue Boden verlegt. Zu der Arbeitszeit des Handwerkers kommen noch die Kosten für das neue Material. Die Kosten für neue Böden zu berechnen, hängt von vielen Faktoren ab. Wir haben für Sie die wichtigsten Zahlen zusammengetragen. Da die Preise von den Material- und Arbeitskosten abhängen, handelt es sich bei allen Preisangaben um Schätzungen. 

Alte Böden sanieren oder neue Böden verlegen?

Zuerst steht die Entscheidung an: soll ein neuer Boden verlegt werden oder soll der existierende Boden in neuem Glanz erstrahlen? Bei Echtholzböden ist es möglich, den Boden abzuziehen, die Fehler auszubessern und den Boden neu zu versiegeln. Besonders bei Echtholzböden können Sie mit einer Aufarbeitung Zeit und Geld sparen. Außerdem ist es umweltfreundlicher bestehende Böden zu sanieren, da so wertvolle Rohstoffe eingespart werden. Bedenken Sie, dass nicht alle Böden saniert werden können. Manchmal ist das Holz morsch oder durch einen Wasserschaden so stark beschädigt, dass eine Reparatur nicht sinnvoll ist.

Fragen Sie sich auch, wo die Bodenarbeiten notwendig sind und wer sich hauptsächlich in den Räumen aufhält. Ein Beispiel: in Kinderzimmern werden häufig günstigere Optionen, wie Klick-Laminat, gewählt weil der Boden einer höheren Belastung ausgesetzt ist. Sparen Sie Geld, indem Sie in ausgewählten Räumen billigere Materialien verwenden oder nur in ausgewählten Räumen die Böden erneuern.  

Alte Holzböden sanieren

mike-kenneally-o14nNEbLa-s-unsplash (1)

Statt neue Böden zu verlegen, können Handwerker alte Böden abschleifen. Das bietet einige Vorteile: es geht schneller, schont Ressourcen und kostet weniger als neue Holzböden. Denn wer neuen Boden verlegen möchte muss nicht nur die Arbeitszeit, sondern auch das Material bezahlen. Um kostengünstig zu sanieren, lohnt es sich also, alten Böden neuen Glanz zu verleihen. Dazu schleift der Handwerker den Boden erst ab. Die Preise liegen hier um die 30€ pro Quadratmeter bearbeitete Boden. Ist der Boden abgeschliffen, muss er wieder versiegelt werden. Nur so ist das Holz vor Schmutz und Beschädigungen geschützt. Dafür fallen nochmals ca. 10€ pro Quadratmeter da. Insgesamt belaufen sich die Kosten also auf 40€ pro Quadratmeter

Wieviel kostet neuer estrich?

Auch der Untergrund spielt eine wichtige Rolle. Ist unter dem Boden bereits ein Estrich vorhanden? Dann reicht es meistens diesen zu sanieren. In den meisten Fällen bedeutet das, Unebenheiten im Estrich auszubessern, damit eine glatte und ebene Oberfläche für den Bodenbelag entsteht. Denn sanieren ist weniger aufwendig als neuen Estrich verlegen und dementsprechend günstiger. Die Kosten hängen davon ab, wie groß der Sanierungsaufwand ist und welche Art von Estrich verwendet wird. Trockenestrich ist um einiges teurer als Gussasphaltestrich. Zu den Materialkosten kommt noch die Arbeitszeit der Handwerker, deswegen sind genaue Preisangeben kaum möglich. In der Regel kostet ein Quadratmeter Estrich inkl. Arbeitszeit zwischen 15 und 40 Euro. Die Preise hängen außerdem von der Stärke des Estrichs ab und können regional schwanken. Mehr zum Thema Preisunterschiede finden Sie in unserer Sanierungskostenstudie.  

Kosten für Estrich pro verlegtem Quadratmeter:

  • Anhydritestrich:  15 –25 €
  • Gussasphaltestrich 25 – 30 €
  • Trockenestrich 25 – 40 €
  • Zementestrich 15 – 20 €

Wieviel kostet neues parkett?

Parkett ist ein beliebter Bodenbelag. Denn durch verschiedene Anordnungen des Holzes entstehen vielfältige Muster und verleihen Räumen einen eignen Charakter. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind breit gefächert und es gilt: je aufwendiger das Design, desto höher der Preis. Für detailreiche Muster wie Versailles oder Bordeaux brauchen Handwerker länger als für Stäbchenparkett. Abgesehen von der Arbeitszeit spielt auch das Material eine wichtige Rolle beim Preis. Massivholzparkett ist um ein vieles teurer als Mehrschichtparkett, auch weil zusätzliche Schritte, wie das Schleifen und Versiegeln, anfallen. Die Preise für Parkett lassen sich nur exemplarisch benennen, da Faktoren wie die Vorbereitung des Untergrundes und Holzart die Kosten beeinflussen 

mitchell-luo-_NzW-__ohkM-unsplash (1)

Materialpreise pro Quadratmeter:

  • Ahorn ab 28 €
  • Buche ab 25 €
  • Eiche ab 35 €
  • Esche ab 31 €
  • Mehrschichtparkett ab 20 €
  • Nuss ab 70 €
  • Teak ab 200 €

Wieviel kosten neue dielen?

Auch bei Dielen ist die Holzart der ausschlaggebende Kostenfaktor. Die höheren Kosten werden durch die Langlebigkeit von einem massiven Dielenboden gerechtfertigt. Beliebte Holzarten für Dielen sind Nadelbäume wie Kiefer, Fichten oder Lärchen. Als Weichholz haben Dielen aus Nadelbäumen zwar eine geringere Haltbarkeit als Laubbäume, aber dafür sind sie günstiger als Dielen aus Laubbäumen. Außerdem kann die Optik durch Laugen und Beizungen an individuelle Wünsche angepasst werden. Die meisten Handwerksbetriebe verlangen für das Verlegen, Schleifen, Versiegeln und Ölen zwischen 30 und 50 Euro pro Quadratmeter. Dazu kommt die Vorbereitung des Estrichs und die Materialkosten für das Holz. 

brown-floor-smooth-368754

Materialpreise pro Quadratmeter:

  • Douglasie ab 23 €
  • Fichte ab 17 €
  • Kiefer ab 18 €
  • Lärche ab 5 €

 

Wieviel kostet neues holzpflaster?

Während man Parkett und Dielen häufig in Wohnungen findet, ist Holzpflaster als Bodenbelag eher unbekannt. Als Vollholzboden wurde Holzpflaster lange Zeit ausschließlich im Außenbereich verlegt. Dank der hohen Belastbarkeit und der vielfältigen Designs wird Holzpflaster, auch Hirnholzparkett genannt, in den letzten Jahren auch im Innenbereich immer öfter verlegt. Dank der zahlreichen Gestaltungsmöglichkeiten können Sie persönliche Wünsche umsetzten und Räumen ein individuelles Ambiente verleihenZu den beliebtesten Holzarten für Holzpflaster zählen Eiche, Fichte, Kiefer und Lärche. Die Preise variieren stark, je nachdem wie aufwendig das gewünschte Muster ist. Je kleiner die einzelnen Holzstücke, desto teurer der Quadratmeterpreis.

wengang-zhai-jvBKdfWU5WI-unsplash (1)

Materialpreise pro Quadratmeter:

  • Eiche ab 60 €
  • Fichte ab 30 €
  • Kiefer ab 25 €
  • Lärche ab 35 €

Die Kosten für Holzböden lassen sich nur schwer einschätzen, denn der Materialpreis richtete sich nach der Holzart. Manche Böden brauchen außerdem eine aufwendige Vorbereitung oder der Untergrund muss speziell angepasst werden. Auch besonders lange Dielen oder aufwendige Parkettmuster beeinflussen den Preis. Dafür können individuelle Wünsche bis in kleinste Detail umgesetzt werden. Und: ein Echtholzboden ist robust und deswegen sehr langlebig. Die Investition lohnt sich also, denn Holzböden steigern den Wert Ihrer Wohnung!

JETZT starten UND STRESSFREI SANIEREN!

kostenlos & unverbindlich

Nach oben scrollen
Doozer Real Estate Systems GmbH Wohnungssanierung, Komplettsanierung, Teilsanierung, Sanierungsberatung Anonym hat 4,76 von 5 Sternen 117 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Nicht das Richtige gefunden?

Wir würden gerne wissen warum. Buchen Sie sich jetzt einen

15-minütigen Termin mit unserem Produktteam und erhalten
Sie als Dankeschön einen 15 € Amazon-Gutschein.

TERMIN BUCHEN