Endreinigung nach der Sanierung

Worauf ist bei der professionellen Baureinigung nach der Sanierung zu achten?

01.11.2022  |  Ina Schulz  |  Lesedauer: 5 Minuten

Endreinigung auf der Baustelle mit Spezialsauger nach der Sanierung

Die Wohnungssanierung ist fertiggestellt und der Innenausbau abgeschlossen. Der Großteil der Arbeit ist somit erledigt, doch eine wichtige Aufgabe bleibt noch: die Endreinigung. Die Sanierungsarbeiten sind unweigerlich mit Schmutz, Staub und Dreck verbunden. Farbreste befinden sich im Treppenhaus, Putz liegt noch auf den Fliesen und die Fensterscheiben sind voller Staub. Eine Baureinigung ist notwendig, damit die Innenräume für die Übergabe an die Bewohner im vollen Glanz erstrahlen.

Wer ist für die Endreinigung zuständig?

Da im Anschluss an eine Sanierung viele verschiedene Materialien, Untergründe und chemische Stoffe zu reinigen und Rückstände zu entfernen sind, sind oft tiefere Fachkenntnisse erforderlich. Es handelt sich bei der Baureinigung um kein einfaches Säubern. Vielmehr müssen oftmals hartnäckig anhaftete Substanzen entfernt werden und die neuen Untergründe müssen zudem geschützt und teils speziell versiegelt werden. Daher ist es sinnvoll, professionelle Reinigungsfachkräfte mit der Endreinigung zu beauftragen.

Wie entferne ich Farbe am besten von den Fliesen? Wie putze ich Plastik und Glas, ohne Kratzer zu erzeugen? Dies sind nur zwei von vielen Fragen, auf die Reinigungsfachkräfte für den Bau die richtige Antwort haben. Selbstverständlich ist es erforderlich, dass Handwerker sauber arbeiten. Dennoch lassen sich Verunreinigungen beim Bau niemals vollständig vermeiden. Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Formen der Baureinigung:

  • Zwischenreinigung
    Die Zwischenreinigung ist zwischen verschiedenen Arbeitsschritten notwendig, um weiterarbeiten zu können.
  • Endreinigung
    Die Endreinigung stellt den letzten Arbeitsschritt vor der Übergabe des Objektes dar.
Endreinigung auf der Baustelle nach der Sanierung durch Fachkraft mit Spezialsauger
Wie viel kostet meine Sanierung?
  • Kosten direkt kalkulieren
  • Ohne Anmeldung
  • Kostenlos

Warum eine professionelle Endreinigung beauftragen?

Professionelle Reinigungsfirmen arbeiten pünktlich, zuverlässig und fachkundig. Sie kennen die Eigenschaften der Materialien und vermeiden dadurch Beschädigungen. Nichts ist schlimmer, als ein frisches Werk durch die falsche Behandlung direkt zu beschädigen. Viele Oberflächen benötigen zu Beginn eine spezielle Beschichtung, bspw. eine Einpflege, um zukünftig normal gereinigt werden zu können und gegen andere Beschädigungen geschützt zu sein.

Bei der Endreinigung handelt es sich zudem um eine Just-in-Time-Dienstleistung. Innerhalb kurzer Zeit führen die Fachkräfte die Aufgaben höchsten Ansprüchen entsprechend aus. Übergabetermine stehen fest, die Endreinigung muss vor diesem Zeitpunkt ausgeführt werden. Eine professionelle Fachfirma schätzt die Aufgabe ausgehend von ihrem Erfahrungsschatz ein und organisiert die Umsetzung. Die genaue Anzahl an Reinigungskräften wird geplant, sodass Termine eingehalten werden können.

Eimer mit Putzutensilien

Worauf muss bei der Endreinigung geachtet werden?

Sauberkeit und Schonung des Materials stehen an erster Stelle bei der fachkundigen Reinigung. Die Entsorgung von Schutt und Dreck ist ebenfalls ein wichtiger Punkt. Auf Baustellen fallen verschiedene Stoffe an, die oft auf spezielle Weise entsorgt werden müssen. Tapetenreste liegen auf dem Boden, halbvolle Farbeimer sind übrig geblieben und Putz hat sich auf den Fliesen angesammelt.

Jeder Stoff erfordert ein anderes Vorgehen bei der Entsorgung. Fachfirmen kennen die gesetzlichen Regelungen und umweltbezogene Aspekte. Sie erstellen einen Kostenplan hinsichtlich der Reinigung, die auch die Entsorgung des Schmutzes beinhaltet.

Die Endreinigung kann überdies vor oder nach der Bauabnahme erfolgen. Bei der Endreinigung kommen oft noch Mängel zum Vorschein, die zuvor durch Bauschutt oder Materialberge versteckt waren. Daher ist sinnvoll, die Endreinigung vor der Abnahme zu erledigen. Im Anschluss daran kann dann noch eine Feinreinigung stattfinden, um die Immobilie für die Übergabe restlos zu säubern.

Was kostet eine Endreinigung?

Die Kosten für eine Baureinigung unterscheiden sich stark entsprechend der Größe der Immobilie und dem Verschmutzungsgrad. Daher unterscheidet man in die folgenden drei Reinigungsstufen:

  • Baugrobreinigung
    Bei der Baugrobreinigung werden grobe Verunreinigungen und Bauschutt wie Steine, Holzteile oder Mörtelreste entsorgt. Außerdem werden anfallender Baumüll, Verpackungsmaterialien und Verbrauchsmaterialien, wie Farbe oder Kleister, fachgerecht entsorgt. Die Baugrobreinigung erfolgt oft als Zwischenreinigung. Aufgrund des großen Abfallaufkommens ist dieser Punkt am teuersten.
  • Bauendreinigung
    Im Zuge der Endreinigung werden alle Oberflächen, Wände, Böden und Fenster von Baustaub, Farb- und Lackspritzern sowie Etiketten und Schutzfolien befreit.
  • Baufeinreinigung
    Die Feinreinigung ist ein zusätzlicher Service, bei dem das Objekt in einen bezugsfertigen Zustand gebracht wird. Dabei wird auch in den Deckenlampen oder hinter den Heizkörpern geputzt, um jeden Staub restlos zu entfernen.
Absaugen der Ecken auf einer Baustelle

Die Kosten der Baureinigung werden pro Arbeitsstunde oder Quadratmeter berechnet. Die Preisspanne liegt dabei je nach Reinigungsstufe und Aufwand bei ca. 4 bis 8 Euro pro qm oder ca. 30 bis 40 Euro pro Stunde. Dazu können noch Anfahrtskosten und ggf. Kosten für die spezielle Entsorgung hinzukommen.

Wie kann ich bei der Baureinigung sparen?

Sparen können Sie bei der Endreinigung, wenn Sie die Grobreinigung selbst übernehmen. Dafür benötigen Sie einen oder mehrere Container für die verschiedenen Abfälle oder Sie bringen diese zu einem Recyclinghof in der Nähe. Informieren Sie sich vorab über die Preise. Es ist immer günstiger, die Materialien jeweils gesondert zu entsorgen, als einen gemischten Container zu bestellten.
Zudem sollten Sie vergleichen, ob Sie mit einem Quadratmeter- oder Stundenpreis günstiger kommen. Für kleinere Objekte ist oftmals eine Abrechnung auf Stundenbasis günstiger. Bei größeren Immobilien, also bspw. Einfamilienhäuser, ist hingegen oft ein Preis pro Quadratmeter sinnvoller.

Fazit

Die Endreinigung ist der letzte Schliff vor der Übergabe des Objekts. Sie sollte schonend zum Material und zur Umwelt erfolgen. Als Auftraggeber besprechen Sie mit der Firma das genaue Vorgehen. Sie haben die Möglichkeit, auf bestimmte Einzelpunkte wie beispielsweise den Verzicht auf unnötige chemische Mittel hinzuweisen. Die Fachfirma erläutert Ihnen, an welchen Stellen dies möglich und wo gegebenenfalls der Einsatz chemischer Produkte unerlässlich ist. Das materialschonende Arbeiten ist in jedem Fall ein zentraler Punkt, ebenso die Organisation.

Das strukturelle und durchdachte Vorgehen bei der Endreinigung sorgt für die pünktliche und zufriedenstellende Fertigstellung des Auftrags. Bevor die Firma den Auftrag übernimmt, findet in der Regel ein Vor-Ort-Termin statt. Dadurch ist es den Fachkräften möglich, den Aufwand und die genaue Aufgabenstellung zu ermitteln. Der Entsorgungsaufwand und die Einzelarbeiten werden identifiziert. Vergeben Sie den Auftrag an die Firma, die den besten Gesamteindruck macht und nicht zwingend an den günstigsten Anbieter.

Häufig gestellte Fragen

Was ist eine Endreinigung?

Die Endreinigung einer Baustelle dient dazu, die Immobilie von Schmutz und Müll zu befreien, sodass alle Oberflächen für die Bauabnahme sichtbar sind und begutachtet werden können.

Welche Arten der Baureinigung gibt es?

Unterschieden wird in Baugrobreinigung, Bauendreinigung und Baufeinreinigung. Bei der Baugrobreinigung, oft auch als Bauzwischenreinigung bezeichnet, werden grobe Verunreinigungen und Bauschutt sowie Müll entfernt. Im Zuge der Endreinigung werden alle Oberflächen, Wände, Böden und Fenster von Baustaub, Farb- und Lackspritzern sowie Etiketten und Schutzfolien befreit. Die Baufeinreinigung dient dazu, das Objekt in einen bezugsfertigen Zustand zu bringen.

Was kostet die Endreinigung pro qm?

Bei der Berechnung der Endreinigung nach Quadratmetern fallen ca. 4 bis 8 Euro pro qm Wohnfläche an. Weitere Flächen, wie Treppenhäuser, Keller, Garagen oder Dachböden, werden gesondert berechnet.

Was kostet die Endreinigung pro Stunde?

Wird die Endreinigung nach Arbeitsstunden berechnet, fallen ca. 30 bis 40 Euro pro Stunde an. Der Fachbetrieb erstellt dafür zunächst ein Angebot mit den wahrscheinlich benötigten Stunden.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Sie möchten mehr Wissen rund um das Thema Sanierungen erfahren? Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie:

  • 1 Mal pro Monat einen Newsletter von uns
  • Exklusive Neuigkeiten von Doozer
  • Wissen rund um das Thema Sanierung
Name(erforderlich)
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.