Handwerker Versicherungen

Warum Sie als Handwerker diese 3 Versicherungen für Ihren Betrieb brauchen

05.05.2022 | Lesedauer: 11 Minuten

Fliesenleger bei der Arbeit

Handwerker denken selten an Versicherungen. Der Alltag eines Handwerkers dreht sich nämlich um seine Kunden und deren Aufträge: Der Einbau einer neuen Küche, das Bad fliesen oder das Verlegen eines neuen Wohnzimmerbodens gehören zu den üblichen Wünschen der Kunden. Handwerker realisieren jeden Tag diese Vorstellungen und dies direkt bei den Kunden zu Hause. 

Doch was geschieht, wenn dem Handwerker bei der Ausführung ein Fehler unterläuft? Im Folgenden stellen wir die drei wichtigsten gewerblichen Versicherungen für Handwerker vor und zeigen, warum Sie diese brauchen und bei welchen Schadensfällen sie greifen. 

Diese Versicherungen brauchen Sie als Handwerker

In einem Schadensfall kommen neben unzufriedenen Kunden, die sich über die missglückte Arbeit ärgern, auf den Handwerker zusätzlich teils hohe Schadensersatzforderungen zu. Das ist nicht nur besonders ärgerlich, sondern vor allem mit einem hohen Aufwand für die Schadensbeseitigung sowie hohen Kosten verbunden. Daher ist es wichtig, dass Sie sich und Ihren Betrieb mit den richtigen Gewerbeversicherungen für einen derartigen Schadensfall schützen.

Die drei wichtigsten Versicherungen für Handwerker:

  • Betriebshaftpflichtversicherung
  • Gewerberechtsschutzversicherung
  • Autoinhaltsversicherung

Die Betriebshaftpflichtversicherung

Warum ist eine Betriebshaftpflichtversicherung für Handwerker wichtig? Schnell ist ein Schaden bei der täglichen Arbeit passiert. Auch kleine Ursachen können dabei für große Folgen sorgen. Für Selbstständige im Handwerk ist daher eine Betriebshaftpflichtversicherung unverzichtbar.

Über die Betriebshaftpflichtversicherung sind zum einen Sachschäden abgesichert, die einem Dritten durch einen Handwerksbetrieb entstehen. Zum anderen sind über die Betriebshaftpflicht auch Personenschäden an Dritten versichert. Mit diesen beiden Fällen ist ein Handwerksbetrieb folglich gut gegen mögliche Schäden abgesichert, die während einer Auftragserfüllung geschehen können. 

Sachschäden mit der Betriebshaftpflichtversicherung abdecken 

Der Leistungsumfang einer Betriebshaftpflichtversicherung umfasst u.a. Sachschäden, die infolge eines mangelhaften Werkes entstanden sind. So sind nicht nur die Kosten abgedeckt, die im direkten Zusammenhang mit den Nachbesserungsarbeiten entstehen, sondern auch jene Kosten, um das fehlerhafte Werk für die Schadensbeseitigung zugänglich zu machen. 

Ein Beispiel: Ein Bodenleger hat im Badezimmer eines Kunden die neuen Fliesen gelegt. Anschließend stellt er fest, dass der aufgetragene Fliesenkleber zu schwach ist. Eine Nachbesserung ist nun erforderlich. Um den entsprechenden Fehler beheben zu können, ist es allerdings notwendig, die bereits installierten Sanitäranlagen wieder zu demontieren. Hinzu kommt, dass sich beim Abnehmen der Fliesen der Putz von den Wänden löst. In diesem Schadensbeispiel wären dementsprechend die Kosten für die Demontage der Sanitäranlagen und die Kosten für das Ausbessern des Putzes abgedeckt. 

Personenschäden mit der Betriebshaftpflichtversicherung abdecken 

Handwerker stehen nicht nur im direkten Kontakt zu ihren Kunden, oft sind diese auch auf der Baustelle anwesend und am Ende lebt der Kunde mit dem Werk des Handwerkers und muss sich auf dessen Qualitätsarbeit verlassen können. In seltenen Fällen kommt es daher zu Personenschäden infolge von Unfällen auf der Baustelle oder durch die spätere Nutzung des Werkes. Daher ist es wichtig, dass auch diese Art Schäden mit abgedeckt sind.  

Zum Beispiel stellt ein Bodenleger nach der Ausführung seines Auftrags für einen kurzen Moment seinen Werkzeugkasten im Treppenhaus ab. Ein Hausbewohner übersieht den Werkzeugkasten und stürzt die Treppe hinunter. Der Hausbewohner wird durch den Sturz schwer verletzt.
Sollte der Bodenleger keine Betriebshaftpflichtversicherung haben, muss er die Kosten, die durch den Personenschaden entstanden sind, selbst tragen.

Im Falle einer abgeschlossenen Betriebshaftpflichtversicherung werden u.a. folgende Leistungen von der Versicherung übernommen: 

  • Die Prüfung des Schadensanspruchs  
  • Die Übernahme der Kosten des Verdienstausfalls des Hausbewohners 
  • Die Erstattung der Behandlungs- als auch Arztkosten 
  • Die Zahlung des Schmerzensgeldes  
  • Sowie weitere potenzielle Folgekosten des Sturzes 

Diese Kosten summieren sich bei schweren Unfällen schnell zu einer sechs- oder gar siebenstelligen Summe auf. Auch wenn es Betriebshaftpflichtversicherung heißt, besteht für diese Art der Versicherung keine gesetzliche Verpflichtung. Allerdings macht es aus betriebswirtschaftlicher Sicht absolut Sinn, hier in eine gute Versicherung mit ausreichender Haftung zu investieren, um den Betrieb vor hohen Kosten infolge von Schäden zu schützen. 

Die Gewerberechtsschutzversicherung

Selbstständige bleiben von rechtlichen Auseinandersetzungen im Zusammenhang mit ihren Tätigkeiten nicht verschont: Der Kunde zahlt die Rechnung auch nach der dritten Mahnung noch nicht oder er sieht Mängel bei der handwerklichen Leistung. Ehe man sich versieht, ist man auch unverschuldet in einen Rechtsstreit verwickelt.

Rechtsstreitigkeiten mit Gewerberechtsschutzversicherung abdecken

Eine gewerbliche Rechtsschutzversicherung übernimmt die Kosten, die durch mögliche Rechtsstreitigkeiten entstehen. Beispielsweise erhält ein Maurer einen Bußgeldbescheid. Denn auf dem Weg zu seinem Auftrag hatte er angeblich mit seinem Firmenwagen die Geschwindigkeit überschritten. Der Maurer legt jedoch gegen diesen Bescheid einen Widerspruch ein. Über den Baustein Verkehrsrechtsschutz sind mögliche Anwalts- oder Gerichtskosten abgedeckt.   

Zusätzlich zur Übernahme der Anwalts- und Gerichtskosten gewähren zahlreiche Versicherungsgesellschaften eine kostenlose Service-Hotline für eine juristische Erstberatung. 

Die Gewerberechtsschutzversicherung umfasst folgende Rechtsgebiete:  

  • Firmenrechtsschutz 
  • Arbeitsrechtsschutz 
  • Immobilienrechtsschutz 
  • Verkehrsrechtsschutz
  • Erweiterter Strafrechtsschutz 
  • Firmenvertragsrechtsschutz  

Was sollten Sie beim Abschluss einer gewerblichen Rechtsschutzversicherung beachten?

Je nach eigenem Risiko und Geschäftsbetrieb können hier einzelne Bausteine gewählt werden. Wer beispielsweise nur in der eigenen Werkstatt tätig ist und keinen Firmenwagen besitzt, benötigt womöglich keinen Verkehrsrechtsschutz. Gleiches gilt auch, wenn es sich um ein Einzelunternehmen ohne Angestellte handelt. Dann ist Arbeitsrecht eher kein Thema.  

Unter folgenden Gegebenheiten wird zum Beispiel der Baustein Immobilienrechtsschutz nicht benötigt: 

  • wenn keine Büro- oder Lagerräume angemietet sind
  • wenn kein Teil der eigenen Gewerbefläche vermietet wird
Handwerker recherchiert Versicherungen am Laptop

Hier lohnt sich eine genaue Risikoabwägung, um gut abgesichert zu sein und gleichzeitig unnötige Kosten zu vermeiden. Wenn sich später eine Veränderung ergibt, können einzelne Bausteine jederzeit nachträglich in die Versicherung aufgenommen werden. 

Hier noch ein weiteres Schadensbeispiel: Der Inhaber eines Maler- und Tapezierbetriebs sieht sich gezwungen, einen seiner Mitarbeiter zu entlassen. Grund für die Entlassung ist das Verhalten des Mitarbeiters. Trotz mehrmaliger Abmahnungen hält sich der Mitarbeiter nicht an die vorgeschriebenen Pausenzeiten.  

Über den Baustein Arbeitsrechtsschutz sind rechtliche Streitigkeiten mit (ehemaligen) Mitarbeitern abgedeckt. So werden u.a. Kosten für mögliche Zeugen, Anwälte sowie Gerichtskosten übernommen.  

Die Autoinhaltsversicherung

Für die tägliche Arbeit benötigen Handwerker meist eigene und kostspielige Werkzeuge. Zudem werden bei bestimmten Arbeiten spezielle Arbeitsmaschinen benötigt. Diese werden i.d.R. in den Fahrzeugen der Handwerker aufbewahrt und zu den jeweiligen Aufträgen befördert. Daneben werden auch eigene oder fremde Waren wie z.B. Fliesen und weiteres mitunter teures Baumaterial zum Kunden gefahren. 

Werkzeug mit der Autoinhaltsversicherung abdecken 

Zum Schutz der Werkzeuge und Waren, die im Fahrzeug transportiert werden, ist es ratsam, eine Autoinhaltsversicherung beziehungsweise Werkverkehrsversicherung abzuschließen. 

Im Schadensfall erstattet der Versicherer die beschädigten oder gestohlenen Werkzeuge zum Neuwert oder zum Zeitwert. Hier unterscheiden die Versicherer, wie lang die Beschaffung der Werkzeuge zurückliegt.  

Handwerker Versicherungen fürWerkzeug

Welche möglichen Risiken sind über die Autoinhaltsversicherung abgesichert? 

Die Autoinhaltsversicherung deckt u.a. Schadensfälle ab, die durch folgende Ereignisse entstehen: 

  • Brand
  • Blitzschlag
  • Einbruchdiebstahl
  • Diebstahl des Fahrzeugs
  • Transportunfall
  • Vandalismus nach einem Einbruch

So macht sich z. B. der Elektroinstallateur mit seinem Fahrzeug auf den Weg zu seinem nächsten Kunden. In seinem Fahrzeug transportiert er neben seinem Werkzeug auch die Ersatzteile, die er für den Auftrag benötigt. Beim Kunden angekommen, parkt er das Fahrzeug am Straßenrand. Anschließend sperrt er das Fahrzeug ab und begibt sich zur Wohnung des Auftraggebers.  

Nach einer Weile benötigt er noch zusätzliches Material und Werkzeug. Bei seiner Ankunft an seinem Fahrzeug stellt er jedoch mit Schrecken fest, dass das Fahrzeug aufgebrochen wurde. Teure Werkzeuge und Materialien wurden infolgedessen aus seinem Fahrzeug gestohlen. Die Versicherung entschädigt nun den Elektroinstallateur für den Wert seiner Waren und Werkzeuge, sodass er nicht auf den entstandenen Kosten sitzen bleibt.  

Außerdem wäre der Autoinhalt auch versichert, wenn der Mitarbeiter des Elektroinstallateurs mit dem Fahrzeug unterwegs ist. Beispielsweise muss der Mitarbeiter auf dem Weg zum nächsten Kunden auf einer Landstraße einem Reh ausweichen. Durch den Transportunfall wird ein Teil der beförderten Ware beschädigt. Hierfür übernimmt auch der Versicherer die Kosten.  

Fazit

Überprüfen Sie für sich und Ihren Betrieb, gegen welche Risiken Sie versichert sein sollten. Denn es gibt eine große Auswahl an gewerblichen Versicherungen für Handwerker. Die Betriebshaftpflicht-, Rechtsschutz- und Autoinhaltsversicherung sorgen jedoch dafür, dass Handwerker bei ihren alltäglichen Arbeiten rundum geschützt sind. 

Tipp: Über einen Vergleichsrechner wie von Finanzchef24 können Sie online die Leistungen und Preise der Handwerker-Versicherungen der verschiedenen Anbieter vergleichen und dann bei Bedarf direkt online abschließen.  

 So können sich Handwerker voll und ganz auf ihre Aufträge konzentrieren und können sich im Falle eines Schadens auf die Versicherungen verlassen.  

Häufig gestellte Fragen

Welche Versicherungen sind für Handwerker besonders wichtig?

Die drei wichtigsten Gewerbeversicherungen für Handwerker sind Betriebshaftpflichtversicherung, Gewerberechtsschutzversicherung und Autoinhaltsversicherung.

Warum brauchen Handwerker Versicherungen?

Wenn ein Handwerker im Zuge seiner Arbeit einen Sach- oder Personenschaden verursacht, kommen neben unzufriedenen Kunden auf den Handwerker zusätzlich oft hohe Schadensersatzforderungen zu. Die Schadensbeseitigung nimmt zudem viel Zeit in Anspruch und ist mit hohen Kosten verbunden. Daher ist es wichtig, dass Sie sich und Ihren Betrieb mit den richtigen Gewerbeversicherungen für Schadensfälle schützen.

Warum ist eine Betriebshaftpflichtversicherung für Handwerker wichtig?

Über die Betriebshaftpflichtversicherung sind zum einen Sachschäden abgesichert, die einem Dritten durch einen Handwerksbetrieb entstehen. Zum anderen sind über die Betriebshaftpflicht auch Personenschäden an Dritten versichert. Mit diesen beiden Fällen ist ein Handwerksbetrieb daher gut gegen mögliche Schäden abgesichert, die während einer Auftragserfüllung geschehen können.

Warum ist eine Gewerberechtsschutzversicherung für Handwerker wichtig?

Eine gewerbliche Rechtsschutzversicherung übernimmt die Kosten, die durch mögliche Rechtsstreitigkeiten mit Kunden oder anderen Dritten entstehen. Über den Baustein Verkehrsrechtsschutz sind beispielsweise mögliche Anwalts- oder Gerichtskosten bei Verkehrsdelikten abgedeckt. Daneben sind Immobilienrechtsschutz und Arbeitsrechtsschutz weitere wichtige Bausteine. Zusätzlich zur Übernahme der Anwalts- und Gerichtskosten gewähren zahlreiche Versicherungsgesellschaften auch eine kostenlose Service-Hotline für die juristische Erstberatung.

Warum ist eine Autoinhaltsversicherung für Handwerker wichtig?

Zum Schutz der oft kostspieligen Werkzeuge und Waren, die im Fahrzeug des Handwerkers transportiert werden, ist eine Autoinhaltsversicherung bzw. Werkverkehrsversicherung ratsam. Im Schadensfall erstattet der Versicherer so die beschädigten oder gestohlenen Werkzeuge zum Neuwert oder zum Zeitwert.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Sie möchten mehr Wissen rund um das Thema Sanierungen erfahren? Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie:

  • 1 Mal pro Monat einen Newsletter von uns
  • Exklusive Neuigkeiten von Doozer
  • Wissen rund um das Thema Sanierung
Name(erforderlich)
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.