So gelingt Ihnen der Preisvergleich bei Sanierungen

Wir erklären, worauf es bei Angeboten und Preisvergleichen bei Sanierungen ankommt 

23.03.2021  Lesedauer: 11 Minuten

Man hält Sparschwein in der Hand

Zu den meisten Kaufentscheidungen gehört ein Preisvergleich, auch bei Sanierungen. Aber wie vergleicht man Preise bei Wohnungssanierungen? Ohne entsprechendes Fachwissen ist es schwierig, Angebote von unterschiedlichen Handwerken zu vergleichen. Schließlich hat jedes Handwerksunternehmen eigene Preise und Leistungspakete. Und bei Wohnungssanierungen geht es um große Summen. Für die wenigsten gehört dies zum Alltag. Preise zu vergleichen, ist also ein wichtiger Schritt. Wir erklären, worauf es ankommt, wenn Sie Angebote einholen und vergleichen. Dabei beantworten wir häufig gestellte Fragen zu dem Thema Angebote und Preisvergleich.  

Die wichtigsten Fragen zu Handwerkerangeboten

Bei Sanierungen ist ein Preisvergleich Teil des Planungsprozesses. Handwerker sind ein rares Gut in Deutschland. Einige Handwerksbetriebe nutzten diese Knappheit zu ihrem Vorteil und erhöhen ihre Preise. Das Ergebnis bekommen Auftraggeber zu spüren: Angebote mit überteuerten Leistungen. Besonders für Nachträge oder Extrawünsche fallen oft hohe Zuschläge an. Die Preisdifferenz begründen Handwerker mit zusätzlichem Planungs- oder Arbeitsaufwand.

Deswegen empfehlen wir: holen Sie Angebote von verschiedenen Handwerkern ein. So können Sie besser einschätzen, welche Preise angemessen und welche überteuert sind. Um kostspielige Nachträge zu vermeiden, empfehlen wir außerdem eine detaillierte Sanierungsplanung.

Es gibt keine einheitlichen Vorschriften für das Beschreiben von Handwerksleitungen. Jeder Handwerker entscheidet selbst, welche Arbeiten in welchen Leistungen enthalten sind. Auch die Preise legt jedes Unternehmen selbst fest. Während manche Handwerker bei Elektroarbeiten das Entfernen der alten Elektronik berechnen, entfällt dieser Kostenpunkt bei anderen Handwerken. Mitunter ist es daher schwierig zu wissen, welche Leistungen sich hinter den jeweiligen Positionen verstecken.

Sind die Angebote nicht transparent gestaltet, ist es für Auftraggeber schwierig, Angebote von verschiedenen Handwerksunternehmen zu vergleichen. Dabei ist ein Preisvergleich bei Sanierungen wichtig, um überteuerte Leistungen als solche zu erkennen.

Soll eine Wohnung saniert werden, stehen oft die Kosten im Vordergrund. Schließlich ist das Budget der Rahmen für alle Sanierungsarbeiten und niemand möchte unnötig teuer sanieren. Die Sanierungsmaßnahmen richten sich also nach dem verfügbaren BudgetDamit Sie Angebote vergleichen können, müssen Sie wissen, welche Leistungen sich hinter den einzelnen Positionen verstecken.

Deswegen raten wir dazu: schaffen Sie eine Vergleichbarkeit der Angebote. Bitten Sie den Handwerker, das Angebot so detailliert wie möglich zu erstellen. Sprechen Sie Unklarheiten an und fragen Sie nach, wie sich Leistungspakete zusammensetzen. Nur wenn Sie wissen, welche Arbeiten wie viel kosten, können Sie Angebote miteinander vergleichen!

Für eine frühzeitige Preisindikation der Kosten empfehlen wir unseren Sanierungsrechner. Die genutzten Daten basieren auf den Sanierungskosten, die bei Projekten über Doozer abgerechnet wurden. Daher geben Sie einen ersten Überblick über die einzelnen Kosten sämtlicher Sanierungsleistungen.

Preisvergleich Angebote Sanierungen

Wie viel kostet meine Sanierung?

  • Kosten direkt kalkulieren
  • Ohne Anmeldung
  • Kostenlos

Preisvergleich bei Sanierungen in 4 Schritten

Wir verraten Ihnen, wie Sie mit 4 einfachen Tricks Angebote verstehen und vergleichenEinzelne Angebote im Detail zu verstehen ist nicht einfach, aber die Arbeit zahlt sich aus. Denn es wird Ihnen leichter fallen, überteuerte Angebote zu erkennen, wenn Sie einen Referenzpreis haben. Investieren Sie also die Zeit in den Preisvergleich und sparen Sie dadurch bei den Kosten für Sanierungen! 

  1. Holen Sie mehrere Vergleichsangebote ein 
  2. Stellen Sie eine Vergleichbarkeit der Angebote her 
  3. Prüfen Sie die Referenzen verschiedener Handwerker 
  4. Fragen Sie die Kapazitäten des Handwerkers ab 

Schritt 1: Angebote einholen

Wie bei allen großen Investitionen lohnt es sich auch bei Sanierungen, nicht nur ein Angebot in Betracht zu ziehen. Denn bei Handwerkern gibt es teils erhebliche PreisunterschiedeBitten Sie den Handwerker daher, ein möglichst transparentes und detailliertes Angebot zu erstellen. So können sie nachvollziehen, wie die Unterschiede bei den Kosten entstehen. Manchmal erscheint ein Angebot im ersten Augenblick viel lukrativer als andere. In solchen Fällen lohnt sich ein genauerer Blick auf die Leistungen:

Wie werden die Fahrkosten abgerechnet? Wie steht es mit den Kosten für Nachträge? Fragen Sie nach, falls solche Informationen nicht aus dem Angebot hervorgehen! Wir empfehlen, mindestens drei Angebote einzuholen. Mehr sind besser, aber mit drei Angeboten schaffen Sie bereits eine ausreichende Vergleichbarkeit.  

Es gibt viele Gründe, warum manche Betriebe günstiger sanieren als andere. Die Kosten für eine Sanierung variieren je nach Region teils stark. In unserer Sanierungskostenstudie haben wir das Thema genauer unter die Lupe genommen.  

Schritt 2: Angebote vergleichen

Ihnen liegen mehrere Angebote vor? Dann können Sie anfangen, Preise zu vergleichen – zumindest in der Theorie. Denn wie bereits erwähnt, steht es jedem Handwerker frei, seine Leistungen zu bepreisen und zu benennen. Damit Sie also nicht Äpfel mit Birnen vergleichenmüssen Sie eine Vergleichbarkeit der Angebote herstellen.

Bitten Sie den Handwerker bei der Angebotserstellung so detailliert wie möglich vorzugehen. Fragen Sie im Zweifelsfall nach, was die einzelnen Positionen beinhalten. Nur wenn Sie die einzelnen Positionen verstehen, und wissen, was sich dahinter versteckt, können Sie die Angebote auch miteinander vergleichen. Indem Sie einen Preisvergleich für Ihre Sanierungen von verschiedenen Handwerken durchführen, sparen Sie Geld. Überteuerte Handwerksunternehmen können Sie so von vorneherein ausschließen. 

Schritt 3: Referenzen einholen

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Das gilt auch für die Handwerkerwahl. Bevor Sie sich für ein Unternehmen entscheiden und die Freigabe für die Sanierungsmaßnahmen erteilen, ist es unerlässlich sich über die Qualität der Arbeit zu informieren. Bitten Sie das Handwerksunternehmen um Referenzen oder recherchieren Sie im InternetAber Vorsicht, Bilder auf der Website entsprechen nicht immer der Realität!  

Die Baubranche ist ein traditionelles Gewerbe, in dem die Digitalisierung noch nicht überall Fuß gefasst hat. Deswegen empfehlen wir: erkundigen Sie sich bei ehemaligen Kunden. Diese können Erfahrungen aus erster Hand teilen. So verschaffen Sie sich einen realistischen Eindruck von der Arbeit des jeweiligen HandwerkersPrüfen Sie erst die Referenzen und entscheiden Sie sich dann für ein Handwerksunternehmen.  

Referenzen zu überprüfen ist ein mühseliger, aber ein lohnender SchrittStellen Sie fest, dass Sie mit dem Handwerker unzufrieden sind und die Arbeiten bereits im Gange sind, wird es kompliziert. In diesem Fall ist der Vertrag schon unterschrieben und Sie können den Handwerker nicht einfach durch einen anderen ersetzen. Während den Sanierungsarbeiten den Handwerker zu wechseln, führt nicht nur zu einem Stopp der Sanierung, sondern ist auch mit einem großen Zeit- und Geldaufwand verbunden. Deswegen raten wir: verschaffen Sie sich bereits vorab einen Eindruck von der Arbeit des Handwerkers!

Schritt 4: Kapazitäten abfragen

Einen Handwerker zu finden und Angebote einholen, ist eine Sache. Einen qualifizierten und verfügbaren Handwerker zu finden, ist eine ganz andere HerausforderungViele Handwerker haben eine ausgezeichnete Auftragslage und sind bereits für mehrere Monate ausgelastetDeswegen ist es inzwischen keine Seltenheit mehr, dass Handwerker Aufträge ablehnen. Holen Sie auch deswegen mehrere Angebote ein, damit Sie Alternativen haben, falls ein Handwerker nicht verfügbar ist. 

Bedenken Sie, dass Ihr bevorzugter Handwerker eventuell nicht im gewünschten Zeitraum frei ist. Eine gewisse zeitliche Flexibilität bei Sanierungen ist von VorteilAnsonsten gilt, wer früher kommt, hat bessere Chancen. Sie wissen, dass im nächsten Jahr eine Sanierung ansteht? Dann fangen Sie bereits jetzt an zu planen und die Kapazitäten von verschiedenen Handwerkern abzufragenSie haben einen Handwerker gefunden, der Ihren Anforderungen entspricht und zur richtigen Zeit freie Kapazitäten hat? Dann können Sie den Auftrag vergeben und die Sanierungsarbeiten können beginnen! 

Schritt 5: Angebot annehmen

Im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) gibt es keine spezifischen Regelungen für den Bereich Bauvertragsrecht. Deswegen wurde die Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) entwickelt. Ursprünglich war sie nur für öffentliche Aufträge gedacht. Obwohl die VOB kein Gesetz und keine Rechtsverordnung ist, wird sie auch häufig für private Bauverträge genutzt. Dabei stellt die VOB die allgemeinen Rahmenbedingen des Vertrages bzw. die Grundlage des Bauvertrages dar.

Wenn Sie einen Auftrag annehmen, sollten Sie auf folgende Dinge achten:

  • Leistungen sorgfältig prüfen
  • Angebot schriftlich annehmen (Brief, E-Mail, etc.)
  • Bezug auf das richtige Angebot nehmen

Der nächste Schritt

Der richtige Handwerker ist gefunden und der Vertrag ist unterschrieben: endlich geht die Sanierung los. Die Planungsphase ist abgeschlossen, jetzt werden Wände gestrichen, Böden verlegt und Elektrik neu installiert. Dass bei Wohnungssanierungen nicht immer alles nach Plan verläuft, ist bekannt. Aus diesem Grund ist eine detaillierte Dokumentation beim Baufortschritt unverzichtbar. Worauf Sie während den Sanierungsarbeiten achten müssen, erfahren Sie in unserem Beitrag zur Baudokumentation. 

Häufig gestellte Fragen

Warum Angebote von verschieden Handwerkern einholen?

Ein Preisvergleich ist bei Sanierungen Teil des Planungsprozesses, um unbegründet hohen Preisforderungen der Handwerker vorzubeugen. Holen Sie mindesten drei Angebote von verschiedenen Handwerkern ein. So können Sie besser einschätzen, welche Preise angemessen und welche überteuert sind.

Warum gibt es Preisunterschiede bei Sanierungen?

Es gibt keine einheitlichen Vorschriften für das Beschreiben von Handwerksleitungen. Jeder Handwerker entscheidet selbst über seine Leistungspakete und die Preise. Sind die Angebote nicht transparent gestaltet, ist es daher für Auftraggeber schwierig, Angebote von verschiedenen Handwerksunternehmen zu vergleichen.

Wie vergleicht man die Preise von Angeboten?

Die Sanierungsmaßnahmen richten sich nach dem geplanten Budget. Damit Sie Angebote vergleichen können, müssen Sie wissen, welche Leistungen sich hinter den einzelnen Positionen verstecken. Bitten Sie den Handwerker darum, das Angebot so detailliert wie möglich zu erstellen. Je transparenter die Angebote gestaltet sind, desto einfacher fällt der Preisvergleich.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Sie möchten mehr Wissen rund um das Thema Sanierungen erfahren? Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie:

  • 1 Mal pro Monat einen Newsletter von uns
  • Exklusive Neuigkeiten von Doozer
  • Wissen rund um das Thema Sanierung
Name(erforderlich)
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.